Mit der Gipsy auf dem Walsensee, 13.10.2013

Um mit dem Boot schöne Steilwände betauchen zu können, muss man nicht zwingend ins Ausland verreisen. Mit Gregi‘s Gipsy der Tauchschule Walensee ergibt sich eine einmalige und sehr preiswerte Option für Steilwandtauchen in der Schweiz. Und wenn Wetter und Sichtweiten mitspielen, ist ein super Taucherlebnis fast schon garantiert. Bei unserem Ausflug konnten wir auf Ersteres zählen, auch wenn es über Nacht etwas geschneit hatte. Jedoch schien die Sonne den ganzen Tag und bescherte uns einen beinahe sommerlich anmutenden Ausflug – mehr zu den Sichtweiten später.

Sechs Lake it TaucherInnen trafen sich am Sonntagmorgen um neun Uhr beim Tauchshop in Mols. Nach Flaschenverstauen im Auto und dem Regeln der Finanzen ging’s runter zum Hafen, wo die Gipsy bereits auf uns wartete. So rüsteten wir gleich auf, beluden das Tauchboot und stiegen dann selber ein. Die kurzweilige Fahrt über den Walensee offenbarte uns einen atemberaubenden Blick auf die Churfirsten, die mit dem Neuschnee wie mit Puderzucker bestreut aussahen. An der schroff abfallenden Felswand angekommen, machten wir uns fertig und liessen uns mit einer Rückwärtsrolle ins kalte Walenseewasser fallen. Silvan, unser Hartgesottener, tauchte im Nassanzug, während die anderen dem Trocki den Vorzug gaben. Die Sicht war ganz ok. Im oberen Bereich schien sie noch etwas besser  zu sein – möglicherweise kam einem das nur so vor wegen der starken Sonneneinstrahlung. Wir tauchten alle eine knappe dreiviertel Stunde (alle Achtung Silvan – unsereiner wäre erfroren) und wurden dann von der Gipsy ins Restaurant Seehus in Quinten gefahren. Dort gab es ein prima Mittagessen mit Kürbissuppe, feinem Fleisch mit Nudeln und einer leckeren Sauce und anschliessend noch Kaffee und Caramel-Köpfchen. Ich sage bloss mmmhhh… Gut gestärkt und voller Vorfreude auf den zweiten Tauchgang stiegen wir wieder in die Gipsy und tuckerten zum nahe gelegenen Tauchplatz. Wieder tauchten wir ungefähr 45 Minuten und genossen noch einmal die schöne Steilwand. Ausgetaucht wurde in einer kleinen Bucht mit vielen Wasserpflanzen und klarem Wasser. Nachher machten wir uns wieder auf den Weg retour nach Mols, löschten die Tauchfracht der Gipsy und verstauten wieder alles in unseren Autos. Nach Flaschenfüllen, loggen und einem Schwatz mit Gregi machten wir uns alle auf den Heimweg. Wir waren uns einig, dass wir nächstes Jahr unbedingt wieder hier tauchen wollen – zumal Gregi nach der nächsten Saison neue Pläne hat und die Gipsy verkaufen möchte. Ihm gilt ein ganz herzliches Dankeschön für den tollen und überaus preiswerten Ausflug. An dieser Stelle auch ein grosses Merci an Andrea für die Organisation!

Bericht: Tobias Alther
Fotos: Katrin Bretscher und Tobias Alther

 

Posted in 2013, Berichte und Bilder