Vierwaldstättersee im Frühling – oder war es nun doch Winter? – 20.04.2013

Die Wettergötter waren dem Vierwaldstättersee-Lake it-Ausflug auch diesjahr nicht wirklich wohlgesonnen. Wir trauten wohl alle unsren Augen nicht, als wir am Morgen aus dem Fenster schauten und eine verschneite Landschaft erblickten! Und das Ende April, nachdem es noch vor 3 Tagen 25°C gewesen war!?!

Doch kein echtes Lake it-Taucherli, wer sich von sowas vom Tauchen abhalten lässt. So fanden sich also 7 Taucher und 1 Gehilfe am Samstagvormittag am Tauchplatz Kindli bei Gersau (nahe Brunnen) ein. Und auch die Sonne liess sich blicken und lies den Schnee hübsch glitzern – und dann verdampfen und schmelzen. Schnell schlüpften alle in ihre warmen Trockis – einer gar ohne Unterzieher, da er befürchtete zu warm zu haben! Für den 2. TG entschied er sich dann aber doch wieder für den Unterzieher.

Der Schneematsch machte das steile Weglein zum Einstieg noch etwas abenteuerlicher als es sonst schon ist. Doch glücklicherweise sind Trockifüsslinge relativ rutschfest. Die Sichtweiten reichten leider nur von nicht so toll bis schlecht. Man konnte aber ab und zu einen Egli im Lampenschein erblicken und die Steilwand aus der Nähe betrachten. Wir entdeckten sogar eine Kröte in 20 m Tiefe – was die wohl da unten macht? Im oberen Bereich war die Sicht noch ein klein wenig besser, was das Austauchen dann noch angenehm machte.

Nun ging‘s aber schnell zum Flaschen füllen und dann ins Restaurant Schilf zum wohlverdienten Mittagessen. Wie immer an einem Tauchausflug standen auch heute Fischknusperli bei der einen oder anderen auf dem Programm. Aber auch die verschiedenen Spargelvariationen waren begehrt – und bei den meisten durfte auch eine wärmende Suppe nicht fehlen!

Der 2. Tauchgang war für das Wrack „Bruno“ beim Tauchplatz Eichwald geplant. Das Wetter war insofern gütig, indem es nicht mehr regnete oder gar schneite. Auf dem Parkplatz vor dem Restaurant Eichwald, das leider geschlossen ist, konnten wir uns also aufrüsten und bald schon auf die Suche des Wracks gehen. Glücklicherweise ist das sehr einfach zu finden – man taucht einfach dem Seil entlang, das vom Ufer her zum Bug von „Bruno“ führt (auf ca 15 m). Leider war auch hier die Sicht nicht berauschend. Die Tauchgänge vielen daher alle relativ kurz aus – einmal rund um Bruno rum, ein Blick in den Rumpf und ins Führerhäuschen und dann zurück zum Ufer und austauchen reichte den meisten.

Geloggt wurde auf dem Parkplatz oder im Auto. Man konnte sich hier bei der Tauchbasis gleich noch für 5 Fr. die Flasche füllen lassen und dann machten sich alle nach einem winterlich kalten Tauchtag auf in Richtung einer warmen Dusche!

Es war auf jeden Fall mal wieder ein guter, gemütlicher Ausflug mit Lake it – Vielen Dank an die Organisatoren Tobi und Tania und an die unerschrockenen Mittaucher und Helfer!

Ich bin sicher nächstes Jahr stimmt dann alles: Wetter und Sichtweiten – die Stimmung stimmt ja sowieso!

Bericht: Martina, Bilder: Tobias, Martina

Posted in 2013, Berichte und Bilder