Tauchwochenende Blausee

Tief im Kandertal, auf 887 m. ü. M., inmitten eines imposanten Bergpanoramas, liegt er – der Blausee – und leuchtet wunderschön blau vor sich hin.

Nachdem endlich alle Taucher am Treffpunkt Restaurant Hotel Blausee angekommen waren, wurde erst einmal der Tauchplatz besichtigt. Der Blausee ist ein sehr kleiner See, den man zu Fuss ohne weiteres in 15 Minuten auf einem schönen Waldweg umrunden kann. Von aussen sind im tief türkisenen Wasser zahlreiche Forellen zu sehen. So etwas lässt das Taucherherz höherschlagen! Vor den Augen der interessierten Hotelgäste, die sich dieses Schauspiel direkt von der Terrasse aus anschauten, machte sich unsere 11-köpfige Tauchgruppe ab ins Wasser.

Trotz türkisener Farbe war die Sicht beim Tauchen dann doch etwas milchig. Zu beobachten gab es vor allem Forellen. Pflanzliche Bewachsungen waren eher spärlich, dafür gibt es einen wunderschönen Abschnitt mit versunkenen Bäumen. Als weitere Attraktion kann der Taucher einer versunkenen Meerjungfrau einen Besuch abstatten, die nachts auch für die nichttauchenden Hotelbesucher angeleuchtet wird. Trotz geringer Tiefe (viel tiefer als 10 Meter geht es wohl nirgends) war es doch relativ kalt. Nach guten 40 – 45 Minuten Tauchzeit waren dann die meisten Taucher wieder draussen und vor allem unsere Nasstaucher freuten sich auf eine lange heisse Dusche im gemütlichen Hotelzimmer.

Den Blausee habe ich persönlich von aussen aufgrund seiner aussergewöhnlichen Farbe und idyllischen Einbettung in den Talkessel eindrücklicher erlebt als beim Tauchen selber. Man hat irgendwie den Eindruck, dass ausser den Forellen nicht viel Leben in diesem See ist. Auch darf nur in den Wintermonaten jeweils ab 16.00 getaucht werden. Um diese Zeit ist die Sonne dann bereits hinter den imposanten Bergen verschwunden, was schade ist, da die Lichtspiele im blauen Wasser sicher schön anzuschauen wären. Nichtsdestotrotz haben wir alle schöne und interessante Tauchgänge genossen.

Dann folgte auch schon das zweite Highlight des Tages: Im Restaurant Blausee wurde uns ein 4 Gang Gourmet Überraschungsmenu serviert: Nach einem kleinen Amuse Bouche von süsser Mousse mit rohem Lachs genossen wir Spargel mit Ei – Kürbissuppe mit Fisch – Rindsgulasch mit Spätzle – und zum Schluss Schoko-Kaffekuchen mit Mascarponeeis. Für die Kleinste in der Gruppe gab es einen feinen Spaghettiteller. An diesem Abend musste sicher niemand hungern und zufrieden und satt haben wir den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Der nächste Morgen setzte dann nahtlos da an, wo wir am Vorabend aufgehört hatten: beim Essen. Das Brunch Buffet war überwältigend und es blieben keine Wünsche offen: Brot, Fleisch und Käse, Früchte, Joghurt, Kuchen, Eier und Speck – alles war da. Ein besonderer Leckerbissen waren die diversen Fischspezialitäten (roher/gebeizter/gesalzener Fisch, Fischmousse), die man dank Bio Zucht auch mit gutem Gewissen geniessen konnte.

Nach der ersten grossen Zmorge-Runde machte sich die eine Hälfte der noch verbliebenen Taucher auf zu einem zweiten Tauchgang im Thunersee. Die anderen entschieden sich dafür, nach einem zweiten Gang am Buffet noch das SPA-Angebot des Hotels zu testen. Ausgestattet mit Tüchern, Bademänteln und Schlarpen ging es in den Wellness-Bereich, wo wir Sauna und Dampfbad genossen und uns zwischendurch im Ruheraum einen Erfrischungsdrink genehmigten. Das Highlight hier war aber zweifelsfrei der Freiluft-Hotpot. Dieser hatte genau die richtige Grösse für uns 5 Lake-it Taucher und vom warmen Wasser aus konnte man die warmen Sonnenstrahlen und den Blick auf die eindrücklichen schneeverschneiten Berge geniessen. Dank des super Wetters gab es sogar das erste richtige Sonnenbad des Jahres auf der SPA-Liege.

Erschöpft vom vielen Essen und Entspannen machten wir uns dann nach kurzer Besichtigung der Forellenzucht wieder auch Richtung heimwärts. Es war ein super Wochenende mit einer super Gruppe, schönen Tauchgängen, feinem Essen und bestem Wetter. Danke für die Organisation!

Bericht: Mirjam

Bilder: Kathrin

Posted in 2016, Berichte und Bilder